Am Sa. 14. September 2019 präsentieren wir die zweite Ausgabe von ÜN DI DA JAZZ auf Schloss Tarasp.

 

Seit dem 30. März 2016 ist der weltbekannte Engadiner Künstler Not Vital der neue Besitzer des Unterengadiner Wahrzeichens. Zeitgenössische Kunst, ein Skulpturenpark und weiterhin öffentlich zugänglichen Räumen, haben Schloss Tarasp zu einer Kulturattraktion von nationaler und internationaler Bedeutung gemacht.

 

AKSHAM (Albanien, Frankreich, Schweiz), Bänz Oester & the Rainmakers (Schweiz, Spanien, Südafrika), Kaleidoscope String Quartet (Schweiz) und Julian Sartorius (Schweiz) konzertieren, umgeben von Not Vitals Kunstwerken, in verschiedenen Räumen und verwandeln Schloss Tarasp in einen einzigartigen Konzertschauplatz. 

 

Abgerundet wird dieses hochkarätige Musikerlebnis mit einer Schlossführung sowie lokalen Köstlichkeiten aus der Schlossküche, welche durch die Metzgerei Zanetti aus Sent und der Pastizaria Cantieni aus Ftan zubereitet werden.

 

Ablauf

13.00 Uhr Einlass und Begrüssung

13.30 Uhr Kaleidoscope String Quartet

14.45 Uhr Apéro

15.45 Uhr Bänz Oester & the Rainmakers

17.15 Uhr Stehdinner / Schlossführungen

19.45 Uhr Aksahm feat. Elina Duni, Marc Perrenoud, David Enhco

21.15 Uhr Dessert

22.00 Uhr Julian Sartorius Solo

 

Kosten: CHF 219.00 (4 Konzerte, Schlossführung, Apéro, Stehdinner, Dessert, Wein, Mineral, Café)

Vergünstigung: Mitglieder von Jazz Chur, WEEKLY Jazz und Jazz Club Chur erhalten bis zu 4 Eintritte zum Preis von je CHF 199.00

Reservationen: info@weeklyjazz.com, Vermerk ÜN DI DA JAZZ 2019

 

Bei entsprechender Nachfrage wird eine Busfahrt Chur - Tarasp retour (Zwischenstationen nach Absprache) angeboten. Bitte bei der Reservierung vermerken.

 

Auf Anfrage können auch einzelne Programmpunkte gebucht werden.


AKSHAM

 

Mit AKSHAM gehen die in Albanien geborene Sängerin Elina Duni, der Genfer Pianist Marc Perrenoud und der französische Trompeter David Enhco eine aussergewöhnliche Verbindung ein: In ihrer fragilen Musik verwebt sich Dunis berührender Gesang und die subtile Tastenkunst Perrenouds famos mit Enhcos lyrischen Trometen-Klängen und dem agilen, luftigen Rhythmus-Geflecht von Florent Nisse am Kontrabass und Fred Pasqua am Schlagzeug. Das Quintett fängt entfernte Melodien ein, überwindet geografische Grenzen und erkundet so neue musikalische Territorien. In das auf Französisch und Englisch gesungene Repertoire, lässt AKSHAM feinfühlig poetische und musikalische Inspirationsquellen einfliessen und kreiert daraus eine eigene begeisternde Klangwelt. AKSHAM ist ein fünfstimmiger Märchenerzähler, der sein Publikum weit wegträgt und für Gänsehaut sorgt.

 

www.elinaduni.com/aksham

KALEIDOSCOPE STRING QUARTET

 

„Reflections“ welches im Herbst 2018 beim berliner Label Traumtonrecords erschien, vereint Eigenkompositionen von Simon Heggendorn und David Schnee mit Auftragswerken von namhaften Persönlichkeiten. 

Georg Breinschmid, der umtriebige Kontrabassist aus Wien - Mathias Rüegg, welcher mit dem Vienna Art Orchestra das Bigbandformat in neue Sphären hievte - Ephrem Lüchinger, der Filmmusikkomponist und Pianoklangtüftler, Nicole Johänntgen, die engagierte „SOFIA“ Gründerin, sie alle haben Musik für das Kaleidoscope String Quartet geschrieben. Zu guter Letzt hat Nik Bärtsch, der weitbekannte Zenpianomeister aus Zürich, dem Quartett eines seiner Module zur Verfügung gestellt, welches sich das KSQ eigens für das neue Programm arrangierte. 

Das KSQ verwebt Klassik und Jazz durch Improvisation und Anknüpfungen an weitere Genres zu einer eigenen Klangsprache. Mit einer Mélange aus fesselnder Rhythmik, stimmungsvoller Melodik und überraschenden Klangschichten erschließt das Kaleidoscope String Quartet eine neue Dimension des Quartettformats.

 

www.ksq.ch

 


Bänz Oester and the Rainmakers

 

Das Südafrikanisch-Schweizerisch-Spanische Quartett um den Kontrabassisten Bänz Oester besteht seit 2012 und hat seither gegen 100 Konzerte in der Schweiz, Südafrika, Frankreich und Deutschland, Polen, Moçambique und Mauritius gespielt, u.a. an den Festivals von Willisau, Frankfurt, Karlsruhe, Winterfestival Bern, Taktlos Zürich, Chiasso, Cully, Int. Jazzfestival  Cape Town, Grahamstown (SA), Shanghai, Jazzahead Bremen, Jazztopad Wroclaw.

 

www.rainmakers.info

 

JULIAN SARTORIUS

 

Der Beat ist das bestimmende Element im Leben von Julian Sartorius. 1981 in Thun (Schweiz) geboren, fand er als fünfjähriger zum Schlagzeug. Mit seinen Rhythmen, die Neue Musik, Hip- Hop und abstrakte Elektronika ausloten, zeigt Sartorius die Vielfalt und Möglichkeiten seines Instrumentes auf. Öfters präpariert er das Schlagzeug, arbeitet mit ungewöhnlichen akustischen Sounds und erschliesst so Schlag um Schlag eine ungehörte Klangwelt.

 

www.juliansartorius.com